Schlanke SQL-Datenbank Drizzle angekündigt

Ein Team von freien Entwicklern will aus einer abgespeckten Version von MySQL eine neue schlanke SQL-Datenbank für Cloud- und Webanwendungen schaffen.

OpenSource-Tool für Datenbank-Import/Export veröffentlicht

Die OnOffshoreSoft GmbH mit Sitz in Zirndorf hat das OpenSource Tool JUDIE in der Version 1.0 veröffentlicht. JUDIE steht für „JAVA Universal Database Import and Export“ und unterstützt Zugriff auf die meisten Datenbanksysteme per JDBC.

JUDIE dient zum Export von Daten aus Datenbanksystemen in XML-Dateien und zum Import dieser XML-Dateien in andere Datenbanksysteme, kann also zur Datenmigration zwischen verschiedenen Datenbanksystemen eingesetzt werden. Das Werkzeug richtet sich in erster Linie an Entwickler und Administratoren.

Oracle aktualisiert freie Berkeley DB

Auf einen Rutsch bringt Oracle überarbeitete Versionen der drei Editionen seiner eingebetteten Datenbank "Berkeley DB" heraus. Das erstmals für das Echtzeitbetriebssystem QNX RTOS verfügbare Berkeley DB 4.7 soll den Cache besser ausnutzen. Für die Replikation im Hochverfügbarkeitseinsatz bringt es einen "cycling master" mit, Details dazu waren jedoch weder der Produktankündigung noch den Release-Notes zu entnehmen.

Sun: Auch künftig MySQL-Features frei verfügbar

Die quelloffene Datenbank MySQL bleibt freie Software. Das soll auch für die kommenden Funktionserweiterungen von MySQL 6 gelten. Vor wenigen Tagen hatte Marten Mickos, ehemaliger MySQL-Chef und bei Sun für den Geschäftsbereich MySQL zuständig, in der Open-Source-Welt für Schlagzeilen gesorgt, als er andeutete, für MySQL 6 geplante Unternehmens-Features wie Verschlüsselung und Komprimierung nur für zahlende Kunden zugänglich zu machen.

Firebird 2.1 beherrscht Common Table Expressions

Eigentlich ist es ja ein neues Major Release, meinen die Anhänger von Firebird: Das quelloffene, aus Borlands Interbase abgeleitete Datenbanksystem Firebird beherrscht in der neuen Version 2.1 unter anderem Common Table Expressions (CTE) zur Formulierung rekursiver dynamischer Abfragen sowie den Umgang mit globalen temporären Tabellen.

Diese legt die Engine SQL-standardkonform in gesonderten Dateien ab, um nicht von vornherein persistente Daten, etwa aus dem Verlauf komplexer Transaktionen, dauerhaft zu speichern.

Neues Geschäftsmodell für MySQL

MySQL, seit Anfang des Jahres Teil von Sun, will in Zukunft einige Features nur noch für die kostenpflichtige Enterprise-Version der Datenbank entwickeln. Bislang war die freie Community-Variante identisch mit der Enterprise-Version.

InnoDB-Plug-in für MySQL 5.1

Die Oracle-Tochter InnoBase stellt auf der MySQL User Conference die StorageEngine InnoDB in einer Vorabversion für MySQL 5.1 vor. Noch ist MySQL 5.1 zwar nicht in einer finalen Version erschienen, aber das könnte sich im Rahmen der MySQL-Konferenz durchaus ändern.

EnterpriseDB stellt GridSQL Open Source

Bei "GridSQL" von EnterpriseDB handelt es sich um eine Cluster-Lösung für den Betrieb von OLAP-Anwendungen (Online Analytical Processing) auf günstiger Standard-Hardware. Das damit geschaffene Grid soll sich den Applikationen etwa für Business-Intelligence wie eine einzige Datenbank darstellen.

Symbian integriert SQLite-Datenbank

Gleichzeitig mit verbesserten Location Based Services kündigte Symbian die Integration einer SQL-Datenbank in das Betriebssystem für Mobilgeräte an. Die Wahl fiel auf das freie SQLite, das unter anderem Mozilla in Firefox 3 zur Speicherung von Anwenderdaten sowie Apple in Mac OS X und dem iPhone verwendet. Entwickler sollen im zweiten Quartal dieses Jahres Zugriff auf eine Symbian-Version der Datenbank bekommen. In Endgeräten soll sie erstmals in der zweiten Jahreshälfte erscheinen.

Kritische Lücke in SAP-Datenbank MaxDB

Die Datenbank MaxDB von SAP enthält Schwachstellen, die Angreifer aus dem Netz zum Ausführen von Schadcode ausnutzen oder lokale Nutzer zum Ausweiten ihrer Rechte im System missbrauchen können. Aktualisierte Pakete beheben die Fehler.

Inhalt abgleichen