Forrester: Ingres und MySQL führen bei Open-Source-Datenbanken

Das Marktforschungsunternehmen Forrester Research hat die Eignung von Datenbanksystemen für den Enterprise-Einsatz untersucht. Hinter den IBM, Oracle und Microsoft auf den Spitzenplätzen bieten sich vor allem Ingres und MySQL als Alternativen an.

Laut der Studie dominieren die Branchenriesen IBM, Microsoft und Oracle mit 88 Prozent Marktanteil das Feld der Enterprise-Datenbanken. Diese Führung sei vor allem deren Höchstleistungen bei Performance, Verfügbarkeit und Skalierbarkeit zu verdanken.

Auf dem zweiten Platz finden sich preisgünstigere Angebote von Computer Associates, Software AG und Sybase. Konkurrenz erhalten sie mittlerweile von IBM Informix sowie den Open-Source-Angeboten Ingres und MySQL, die sich laut Forrester für kleine bis mittlere Unternehmensanwendungen eignen.

Ingres halten die US-amerikanischen Marktforscher für die Open-Source-Datenbank mit den besten Enterprise-Features, auch wenn sie nicht die bekannteste ist. Ihr optimales Einsatzszenario umfasst weniger als 1 TByte Daten und maximal 1000 gleichzeitige Benutzer. Allerdings sehen nur wenige fertige Anwendungspakete Ingres als Datenbank vor.

MySQL hat laut der Studie bei den Features zu Ingres aufgeschlossen, ja sogar gegenüber den proprietären Produkten. Positiv hebt Forrester auch die große Benutzergemeinde hervor. MySQL eignet sich ebenfalls für Datenmenge bis 1 TByte. Viele Anwendungen unterstützen diese Open-Source-Datenbank, einige wichtige wie Peoplesoft, SAP und Siebel jedoch nicht.

Im Vergleich dazu besitze PostgreSQL zwar die größte Entwicklergemeinde, sei aber unter Firmenkunden kaum verbreitet. Laut Forrester fehlen dem Datenbanksystem Qualitäten der Enterprise-Klasse in Sachen Verfügbarkeit, Sicherheit und Performance.

Für die Studie haben die Marktforscher nach eigenen Angaben über 150 Kriterien herangezogen sowie 21 Hersteller und Firmenkunden befragt. Die Studie steht als 25-seitiges PDF nach Registrierung bei Ingres zum kostenlosen Download bereit. Nach Angaben von Forrester Research erfolgte die Untersuchung unabhängig und nicht im Auftrag von Ingres.

Quelle: http://www.linux-magazin.de/content/view/full/41390