MySQL passt gut zu MySAP

Der Datenbank-Entwickler MySQL AB steht nach Äußerungen seines Vizepräsidenten Zack Urlocker kurz davor, sein Haupt-Produkt, die Open-Source-Datenbank MySQL 5, als zulässige Plattform für SAP-Installationen zertifiziert zu bekommen. Zehn von zwölf der seitens SAP vorgeschriebenen Tests habe die Datenbank bereits bestanden, und die restlichen zwei wolle man ebenfalls in diesem Jahr absolvieren.

Was passiert, wenn alle technischen Hürden genommen sind, ist nicht mit letzter Sicherheit vorherzusehen, erklärte uns Patrik Backman, MySQLs Direktor der SAP-Allianz. Am Schluss des Verfahrens werde der Walldorfer Softwareriese auch unter geschäftlichen Erwägungen entscheiden, ob er der schwedischen Datenbank das begehrte Gütesiegel erteilt. Backman geht aber offenbar davon aus, dass diese Entscheidung im Sinne MySQLs ausfallen wird.

Der Stolz, mit dem andere Softwarehäuser solche Zertifikate für ihre SAP-Zusatzprodukte verkünden, zeigt, wie unerhört hilfreich dieses Siegel für einen Anbieter ist. Und Unternehmen als SAP-Anwendern winken zahlreiche Vorteile beim Einsatz einer Open-Source-Datenbank. Diese lassen sich bislang nur mittels der bei SAP selbst gepflegten Open-Source-Gratisengine MaxDB (ehemals SAPDB) erschließen. Da ist leicht auszumalen, dass das viel weiter verbreitete MySQL 5 seinen Marktanteil mit Hilfe der SAP-Klientel noch einmal deutlich ausbauen könnnte.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/70273