OpenOffice 2.0 kommt mit eigener Datenbank

Die kommende Version des Open-Source-Officepakets OpenOffice 2.0 wird über eine eigene Datenbank verfügen. Da es Anwendern von OpenOffice bislang nur möglich war, auf bestehende Datenbanken zurückzugreifen, aber keine eigenen zu erstellen, wird dieser Schritt als wichtiger Meilenstein gesehen um gegen Microsofts Office-Paket und Suns StarOffice mitzuhalten.

Als eigenständige Datenbankanwendung wird die Java-Datenbank HSQLDB zum Einsatz kommen. Diese ermöglicht es, eigene Datenbanken auf dem Arbeitsrechner zu erstellen - ein Features, das bislang in OpenOffice nicht möglich war; im Gegensatz zu Microsofts Office mit Access oder Suns StarOffice mit Adabas.

Quelle: http://derstandard.at/?url=/?id=1772090

HSQLDB: http://hsqldb.sourceforge.net/

OpenOffice: http://www.openoffice.org/