Oracle will MySQL als Open Source fortführen

Der US-Softwarehersteller Oracle hat gegenüber der EU-Kommission zugesagt, das Datenbankverwaltungssystem MySQL "weiterhin zu fördern" und unter der Open-Source-Lizenz GPL bereitzustellen. Der Quellcode und das Referenzhandbuch sollen weiterhin kostenlos verfügbar sein. Das geht aus einer Mitteilung von heute hervor. Außerdem wolle Oracle Details der Software, die andere benötigen, um mit MySQL zu arbeiten, verfügbar machen und einige der damit zusammenhängen Copyrights nicht geltend machen. Die EU-Kartellwächter hätten darauf bereits positiv reagiert, berichtet das Wall Street Journal. Sie hießen Oracles Ankündigungen als ein "wichtiges neues Element" in den weiteren Verhandlungen willkommen.

Oracle will in die Forschung und Entwicklung sowohl der kommerziellen als auch der GPL-Version investieren, und zwar in den kommenden drei Jahren jeweils mehr Geld als Sun mit seinen 24 Millionen US-Dollar im laufenden Geschäftsjahr. Spätestens sechs Monate nach Vollzug der Übernahme will Oracle ein Gremium einrichten, das über die weitere Entwicklung von MySQL beraten soll. Kunden, die eine kommerzielle Lizenz zur Nutzung von MySQL erwerben, sollen nicht dazu gezwungen werden, von Oracle Support-Dienste zu kaufen. Alle Ankündigungen gälten weltweit und für fünf Jahre, teilt Oracle mit.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Oracle-will-MySQL-als-Open-Source-fortfuehren-884578.html