PostgreSQL 9.1 kurz vor der Fertigstellung

PostgreSQL 9.1 wird einige interessante neue Funktionalitäten bieten. Es wird beispielsweise möglich, Attribute bereits bestehender Tabellen zu ändern. Attribute lassen sich hinzufügen, löschen, umbenennen oder mit einem neuen Datentyp versehen. Trigger können nun auch auf Views angewendet werden. Im Bereich Replikation hat sich einiges getan. PostgreSQL 9.1 unterstützt nicht nur synchrone Replikation, sondern bringt auch mehrere Werkzeuge mit, die Administratoren hier die Arbeit erleichtern. So können Nutzer mit einem Replikationsprivileg die Replikation anstoßen, Superuser-Rechte sind nicht mehr notwendig. Das Werkzeug pg_basebackup kann eine Datenbank schnell klonen und mittels pg_stat_replication können Administratoren den Status von Master und Slaves prüfen. pg_stat_database_conflicts ist in der Lage, Probleme aufzulisten und den Grund dafür anzugeben.

Daten lassen sich in der neuen PostgreSQL-Version nach Kollationen geordnet ausgeben und sich so an die Gewohnheiten fremdsprachiger Nutzer anpassen. Die Log-Funktion lässt sich zugunsten von Geschwindigkeitssteigerungen für einzelne Tabellen ausschalten, was jedoch im Falle eines Absturzes zu Datenverlusten und Inkonsistenzen führen kann. Das neue Kommando »CREATE EXTENSION« erleichtert die Verwaltung von Erweiterungen. GIST-Indexe unterstützen das K-Nearest-Neighbor Indexing, mit dessen Hilfe schnell ähnliche Daten selektiert werden können.

Quelle: http://www.pro-linux.de/news/1/17422/postgresql-91-kurz-vor-der-fertigstellung.html