Ingres Datenbank 9.3 veröffentlicht

Ingres 9.3 ermöglicht eine besonders einfache Migration weg von MySQL und proprietären Datenbanken wie Oracle, Microsoft SQL Server und Sybase. Die Datenbank bietet umfassende Funktionen, mit denen Java-Programmierer produktiver arbeiten können, und ist speziell für die Erfordernisse der schnell wachsenden Community konzipiert, die das Portalsystem Liferay verwendet. Wie schon die Vorgängerversionen enthält auch die Ingres-Datenbank 9.3 eine Reihe von Features, die von Community-Mitgliedern angeregt und entwickelt wurden; damit unterstreicht Ingres die Bedeutung solcher Community- Beiträge für die kontinuierliche Weiterentwicklung von Open Source-Software. Das aktuelle Release steht unter http://esd.ingres.com zum Download bereit.

Ingres unterstützt offene Standards; neben dem branchenweit etablierten SQL-Standard beobachtet das Unternehmen aber auch gleichzeitig die Entstehung eines De-facto-Standards. Daher hat Ingres in seinem aktuellen Release Features aufgenommen, die typischerweise für Anwendungen, die für MySQL und Oracle geschrieben wurden, um eine reibungslose Migration auf die Ingres Datenbank zu ermöglichen.

Zu diesen Features zählen u.a. ein verbesserter Zugriff auf Tabellenprozeduren innerhalb von Abfragen und die Unterstützung von Notationen für Positionsparameter, die einen sehr viel flexibleren Aufruf von Datenbankprozeduren gestattet.

Die Ingres-Datenbank 9.3 unterstützt zudem PAM (Pluggable Authentication Modules). Die Datenbank kann durch ihre PAM-Fähigkeit deutlich mehr Authentifizierungsmechanismen unterstützen als frühere Versionen. Mit Hilfe der PAM-Technologie kann ein einziges Programm genutzt werden, das mehrere Authentifizierungsdienste unterstützt. Damit eignet sich PAM als sinnvolle Alternative zur Verwendung vieler separater Authentifizierungsverfahren für einzelne Anwendungen. Zudem verringert PAM das Sicherheitsrisiko, da das Autorisierungsprogramm ohne spezielle Rechte als auch mit Rechten auf Schattengruppen-Ebene ausgeführt werden kann.

Auch mit dem neuesten Release unterstützt Ingres alle wichtigen Standards wie Open Database Connectivity (ODBC), Java Database Connectivity (JDBC) und .Net Data Provider. Ingres 9.3 ermöglicht das Starten mehrerer Datenzugriffsserver und erhöht so die Skalierbarkeit in Umgebungen mit einer großen Zahl von .Net- und JDBC-Applikationen, die auf die Ingres-Datenbank zugreifen. Außerdem lassen sich mit dem Ingres JDBC Driver Properties Generator die Eigenschaften von JDBC-Treibern merklich einfacher als bisher einrichten. Das Generator-Dienstprogramm wird während der Installation automatisch ausgeführt, kann aber auch ansonsten jederzeit gestartet werden.

Quelle: Pressemeldung